About

Ein Blog für Menschen, die lieber Nachdenken als zu urteilen. Die Verstehen wollen, statt zu postulieren. Überzeugen statt überreden.
Followthebear.com ist mein ganz persönlicher Blog – Meinung, Sichtweisen, Rezensionen, Rezepte – you name it. Keine political correctness sondern Meinung, Vorschlag, Tipp und anderes, was so des Weges kommt und ich für bettachtenswert empfinde.

Followthebear.de ist mein Platz für Sie und Euch, auf dem nichts Weichgespültes gesäuselt, sondern klare Worte platziert werden.

Die Haltung auf followthebear.de
Ich respektiere Menschen und ihre Meinungen ungeachtet von Geschlecht, Rasse, Herkunft, politischer Gesinnung. Das heißt weder, dass ich derselben Meinung bin oder jemanden sympathisch finde – Respekt ist eine Haltung, keine Zustimmung. Auf Basis dieses Respekts nehme ich mir die Freiheit, hier ebenso ohne Ansehung von Geschlecht, Rasse, Herkunft, politischer oder religiöser Gesinnung Aussagen, Verhaltensweisen oder sonstigen BS aufzugreifen und zu behandeln.

Dazwischen die ein und anderen Tips/Sichtweisen eines Freiberuflers und Unternehmers auf Arbeitsmittel & Co, Lustiges und auch mal ein Angebot oder Text für und an Menschen auf dem Weg zu Lösungen.
In meiner inneren Haltung, dass alle Menschen gleichberechtigt sind, schreibe ich hier – _Genderhinweis_ – _wegen der flüssigen Lesbarkeit _im Singular maskulin.

Ich schreibe also nicht „Der Mann/die Frau“, dafür auch nicht statt „Frau Holle“ oder des „Königs neue Kleider“ „Frau/Herr Holle“ und „Königs/Königin neue Kleider“. Wer mir meine oben festgehaltene Haltung nicht glaubt, der glaubt sie auch wegen Gendertextspasmen nicht. Wer es deswegen täte, der sollte sich überlegen, ob er zu leichtgläubig ist.

Damit weiter – für mich gilt: Desto öffentlicher jemand steht, desto größer die Klappe, desto weniger sollten wir demjenigen BS durchgehen lassen.

Die Ausrichtung von followthebear.de
Insgesamt ist dieser Blog also eine Meinungsseite, die zum Diskurs, zum Meinungsstreit anregen soll – und wie im Wort Meinungsstreit enthalten: Über Meinungen kann man streiten, ja soll man – es könnte eine bessere Position entstehen, Gott (oder wer auch immer) bewahre!

Schließlich: Eine Position ist nur dann eine Position, wenn sie nicht jedem gefällt. Wir können nicht gleichzeitig nach Nord und Süd segeln. Und dafür – wie manches Mal auch sonst im Leben, müssen wir auch mal Einstecken, wenn wir für etwas einstehen, was wichtig ist. Entscheidend ist, dass wir am Ende stehen. Denn Schmerz vergeht, die Schmach bleibt.
Und das ist keine Option, finde ich – das ist die Geschichte, die zu dem Foto geführt hat, das ist, worauf diese Foto hinweisen und mich erinnern will und soll.

Kekse, Verordnungen und der gesunde Menschenverstand
Zu guter Letzt noch das Unvermeidliche:
Zum Datenschutz: Weil die DSGVO das Leben jedes mit einigem gesunden Menschenverstand Ausgestatteten irrwitzig macht und ich nicht die geringste Lust verspüre, wegen technischer Zur-Verfügung-Stellung einer Plattform meine Zeit mit irgendwelchen Datenhysterikern zu verplempern, mache ich folgendes:
Wer etwas zu einem Beitrag sagen möchte, schreibt mir bitte _frei-will-ig_ eine E-Mail an meinung@followthebear.de. Wenn ich diese Meinung veröffentlichen darf, möge das bitte in der E-Mail erwähnt sein. Steht es da nicht drin, werde ich nichts veröffentlichen. Ob ich etwas veröffentliche, beantworte oder nicht, entscheide ich. Fair enough, wie ich meine.
Zu den Datenschutzhinweisen im übrigen: Click&Read.

Mühe und Anstand
Zitierungen, Paypal:
Eigentum verdient Respekt. Mühe auch.
Ich gebe mir Mühe mit den Texten und sehe das als Teilnahme an der Meinungsbildung und als Anstehen gegen Dummdreistigkeit an. Dennoch gilt auch für mich: Zeit kann ich nicht kaufen.
Wer also Lachen, Zustimmen oder Nachdenken muss, weil er sich hier tummelt oder wer von mir eine Antwort bekommt, die ihn nach eigenem Ermessen weiterbringt: eine Anerkennung wäre schön.
Von allem, was ich über followthebear.de an Anerkennung einnehme, gehen 35% an die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger.

Wer eine Aussage, eine Quote, ein Akronym oder einen Artikel von mir zitieren möchte, soll das gerne tun, sofern er diesen Blog dadurch bekannt macht.

Ich willige in eine unverfälschte Verbreitung unter Benennung dieses Blogs ein – wer Texte kürzen will, schickt bitte eine kurze E-Mail an hey@followthebear.de und fragt mich – ich antworte zügig. Ohne, dass das erfüllt ist, bin ich nicht mit einer Zitierung einverstanden.
Ich behalte mir vor, für einzelne Artikel weitergehende Urheberrechtsvorbehalte zu formulieren.

Bilder, die von mir sind, dürfen nur mit meiner Zustimmung und unter Lizenzvorbehalt verwendet werden; so toll sind sie nicht, und: es sind meine. Fremdbilder: Respektiert deren Rechte! Rechteinhaber unterstütze ich in der Rechtedurchsetzung.